DOG Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft
  English Site Suche:  
  107. DOG-Kongress Home

DOG-Kongressinformation

DOG-Kongress Bildergalerie

Grußworte
Organisation, Termine
Ablauf des Kongresses
Preise und Forschungsförderungen

Höhepunkte

Wissenschaftliches Programm
Feierliche Eröffnung
Schwerpunkte
Wissenschaftliches Programm
- Do, 24.09.09
- Fr, 25.09.09
- Sa, 26.09.09
- So, 27.09.09
- Posterausstellung
Symposien
Kurse
Firmenveranstaltungen
Satellitenprogramm

Hinweise, Informationen
Rahmenprogramm
Sponsoren, Industrie

Presseservice

Programm downloaden / drucken [PDF, 11 MB]

Vorprogramm downloaden / drucken [PDF, 3 MB]

DOG-Homepage
 

Kurse

K-24 Minimale Segmentale Plombenchirurgie: Eine Vergessene Kunst?
Datum: Freitag, 25.9.2009
10.30 - 12.00 Uhr
Raum: Saal 4
 
Kursleiter: Ingrid Kreissig (Mannheim)
Dozenten: Thorsten Böker (Dortmund)
Nicole Eter (Bonn)
Claudia Jochmann (Leipzig)
Ingrid Kreissig (Mannheim)
Harvey Lincoff (New York, USA)
Ulrich Mester (Sulzbach)
Teilnahmegebühr: € 80
Teilnehmerzahl: max. 80
     
  Besprechung der 4 Regeln, das primäre Netzhautloch und der 4 Regeln, das übersehene Loch bei Reoperation zu finden. Indikation für ambulanten präoperativen Binoculus mit Ergebnissen. Minimale segmentale Plombenchirurgie zum Netzhautloch-Verschluss, bestehend aus: Plombe, begrenzt auf Netzhautloch, und ohne Punktion der subretinalen Flüssigkeit, ermöglicht durch Elastizität der Sponge-Plombe. Postoperative spontane Netzhautanlage erfolgt nur, wenn kein Loch übersehen bzw. das Loch suffizient tamponiert wurde. Radiäre Plombenanordnung bietet optimale Lochtamponade. Loch wird intraoperativ kryopexiert oder postoperativ nach Anlage gelasert. Besprechung der Operationstechnik, Indikationen, Komplikationen, postoperativen anatomischen und funktionellen Langzeitergebnissen dieser minimalen Plombenchirurgie. Anschließend Präsentation verschiedener Netzhautablösungen mit Diskussion der Kursteilnehmer und Panel über Behandlungsmöglichkeiten.
 
Zurück    
Seitenanfang